Episode 2: Friedemann Tischmeyer

Episode 2: Friedemann Tischmeyer

Für unsere zweite Podcast-Episode sprachen wir im Hard Rock Cafe Köln mit Friedemann Tischmeyer, Mastering- und Toningenieur aus Kalifornien, über die Veränderung des Dynamikumfangs im Laufe der letzten Jahre.

Friedemann Tischmeyer ist eine Instanz im Bereich des Masterings und im Aufnahmestudio gleichermaßen. Der gebürtige Deutsche lebt in Santa Cruz (USA) und betreibt dort ein eigenes Studio. Seine Lehrvideos auf DVD und sein Masteringbuch sind weltweit in sehr hohen Stückzahlen verkauft worden. Er nutzt nun seinen hervorragenden internationalen Ruf, um auf den Verlust der Dynamik in der Musik bis hin zu deren gesundheitlichen Konsequenzen aufmerksam zu machen. Zur Visualisierung dieser Veränderung entwickelte er gemeinsam mit Partnern ein Werkzeug namens DR-Meter.

„Während der letzten 20 Jahre reduzierte sich der Dynamikumfang von etwa 18 DR nach und nach auf fast nichts mehr.“

— Friedemann Tischmeyer

Die Dynamik, der Unterschied zwischen leisen und lauten Passagen eines Stückes, ist eines der wichtigsten künstlerischen Ausdrucksmittel für Musiker. Heutzutage hat die Musik allerdings keine Kontraste mehr, alles ist auf ein Level hyper-komprimiert.

Grund ist, dass sich in der Musikindustrie immer noch die Meinung hält, man könne mehr Platten verkaufen, die sehr dicht und laut sind wie in der Werbung. Aber nach aktuellen wissenschaftlichen Forschungsergebnissen verkauft sich dynamische Musik viel besser, weil sie das Hörempfinden nicht so stark belastet und Entspannungspausen für die Hörnerven bietet.

Im Podcast sprechen wir mit ihm über die Entwicklung in der Dynamik moderner Musikproduktionen und das Mastering mit Kopfhörern. Was einer der Meister seines Faches darüber sagt? Finden Sie es heraus!

Zurück zur Übersicht


Über den Autor:

Elisabeth Geitner

Elisabeth Geitner

Elisabeth Geitner und das JUNGMUT-Team arbeiten für die Unternehmenskommunikation von Lehmannaudio.